Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Vertragsabschluss

1.1. Susanne B. Rieger, Eichenweg 4, 64839 Münster, Deutschland, (im Folgenden auch „Anbieterin“ genannt), führt Coaching-Sitzungen und Kurse (im Folgenden zusammen „Leistungen“ genannt), gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) durch.
1.2. Mit der Vereinbarung eines Termins für eine Coaching-Sitzung bzw. mit der Beauftragung für ein Coaching oder Buchung eines Kurses gelten diese Bedingungen vom Auftraggeber (im Folgenden auch „Klient“ genannt) als angenommen.
1.3. Abweichungen von diesen AGB müssen schriftlich vereinbart werden. Die von der Anbieterin erbrachten Leistungen und erteilten Aufträge werden nach den Regeln des Dienstvertrages abgewickelt.
1.4. Verbraucher im Sinne dieser AGB ist gem. § 13 BGB jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu dem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

2. Bestellablauf und Vertragsschluss

2.1. Leistungsbeschreibungen in Prospekten, Broschüren sowie auf der Website der Anbieterin stellen kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Beauftragung dar. Sie haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.
2.2. Die Leistungen der Anbieterin können entweder individuell (z.B. per E-Mail/Telefon)oder per Onlinebeauftragung in Anspruch genommen werden.
2.3. Im Fall einer Onlinebeauftragung kann der Klient aus dem Leistungsangebot der Anbieterin auf deren Website eine Leistung auswählen und diese über den Button „in den Bestellkorb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „Zahlungspflichtig bestellen“ gibt er ein verbindlichen Angebot zur Beauftragung der Anbieterin mit den im Warenkorb befindlichen Leistungen ab. Vor Abschicken des Auftragsangebotes kann der Klient die Daten jederzeit ändern und einsehen.
2.4. Die Anbieterin schickt daraufhin dem Klienten eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher das Auftragsangebot des Klienten nochmals aufgeführt wird und die der Klient über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass das Auftragsangebot des Klienten bei der Anbieterin eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Auftragsvertrag kommt erst dann zustande, wenn die Anbieterin die Leistungen innerhalb von 2 Tagen durchführt oder innerhalb von 2 Tagen mit einer zweiten E-Mail, ausdrücklicher Auftragsbestätigung oder Zusendung der Rechnung bestätigt hat.
2.5. Zu einer Bestellung Beauftragung berechtigt sind ausschließlich unbeschränkt geschäftsfähige Personen.

3. Zahlungsmodalitäten

3.1. Der Klient kann im Rahmen und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen. Die Honorare für einen Kurs oder ein Coaching können Klienten per PayPal oder per Rechnung über die Online-Präsenz der Anbieterin bezahlen.
3.2. Alle Preise verstehen sich inkl. Gesetzlicher MwSt.
3.3. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.
3.4. Die Zahlung des Kaufpreises ist 7 Tage nach Zugang der Rechnung fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Klient bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat er der Klientin Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten bei Verbrauchern (und in Höhe von 8 Prozentpunkten bei Unternehmern) über dem Basiszinssatz zu zahlen.
3.5. Die Verpflichtung des Klienten zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch die Anbieterin nicht aus.
3.6. Die Rechnungstellung erfolgt elektronisch.

4. Mitwirkungspflicht des Klienten

4.1. Das Coaching erfolgt auf der Grundlage der zwischen den Parteiender Anbieterin und den Klienten geführten vorbereitenden Gesprächen. Es beruht auf Kooperation und gegenseitigem Vertrauen. Die Anbieterin möchte in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam machen, dass Coaching ein freier, aktiver und selbstverantwortlicher Prozess ist und bestimmte Erfolge nicht garantiert werden können.
4.2. Die Anbieterin steht dem Klienten als Prozessbegleiterin und Unterstützung bei Entscheidungen und Veränderungen zur Seite - die eigentliche Veränderungsarbeit wird vom Klienten geleistet. Wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Coaching ist daher die Bereitschaft und Offenheit des Klienten zur Selbstreflexion und Verhaltensänderung.

5. Gestaltung der Kurse und Coaching-Seminare

Die Anbieterin ist berechtigt, notwendige inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen oder Abweichungen vor oder während der Kurse und Coaching-Seminare vorzunehmen, soweit diesen den Nutzen der angekündigten Kurse und Coaching-Seminare für den Teilnehmer steigern oder nicht wesentlich ändern.

6. Urheberrechte

6.1. Alle an den Klienten ausgehändigten Unterlagen sind soweit nichts anderes vereinbart ist, in der vereinbarten Vergütung enthalten.
6.2. Das Urheberrecht an den Unterlagen gehört allein der Anbieterin. Dem Klienten ist es nicht gestattet, die Unterlagen ohne schriftliche Zustimmung der Anbieterin ganz oder auszugsweise zu reproduzieren und/oder Dritten zugänglich zu machen.

7. Widerrufsbelehrung für Verbraucher

- Beginn der Widerrufsbelehrung -

Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Susanne Rieger
Eichenweg 4
64839 Münster
E-Mail: SusanneRieger@susanne-b-rieger.com

Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Besondere Hinweise
Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

- Ende der Widerrufsbelehrung -


8. Absage eines Termins oder einer Kursteilnahme

8.1. Coaching Termine
Vereinbarte Coaching-Termine sind grundsätzlich verbindlich. Zeit und Ort des Coachings werden von den Coaching-Partnern einvernehmlich vereinbart. Der Klient verpflichtet sich zu allen Sitzungen pünktlich zu erscheinen. Bei Verspätungen steht der verbleibende Zeitraum zur Verfügung.
Eine kostenfreie Absage oder Terminverschiebung der Coaching-Sitzungen ist bis spätestens zwei Werktage vor dem Termin möglich, danach wird das Honorar in voller Höhe fällig. Der Klient ist für den Zugang der Absage verantwortlich.
Es bleibt der Anbieterin vorbehalten, Gründe anzuerkennen, die sie zum Verzicht auf die Begleichung des Honorars für eine Absage innerhalb der letzten zwei Werktage vor einem Termin bewegen.

8.2. Kurs-Teilnahme
Eine schriftliche Absage muss spätestens zwei Tage vor dem Kursbeginn bei der Anbieterin eingegangen sein. Es können nach Absprache Ersatzteilnehmer gestellt werden. Wenn Sie Krankheit oder andere schwerwiegende Gründe an der Teilnahme hindern, nehmen Sie bitte mit der Anbieterin Kontakt auf. Die Anbieterin wird sich um eine einvernehmliche Lösung bemühen.
8.3. Keine Beeinträchtigung des Widerrufsrechts
Die Regelungen zu Absagen in diesem Abschnitt beeinträchtigen nicht das gesetzliche Widerrufsrecht der Verbraucher. Dieses bleibt im gesetzlichen Umfang unangetastet bestehen.

9. Vorzeitige Vertragsbeendigung / Kündigung

9.1. Der Vertrag kann von beiden Seiten jederzeit fristlos gekündigt werden.
9.2. Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Nach Ausspruch der Kündigung sind die innerhalb der folgenden zwei Werktage vereinbarten Sitzungen oder gebuchten Kurse voll zu vergüten.
9.3. Keine Beeinträchtigung des Widerrufsrechts
Die Regelungen zur Kündigung in diesem Abschnitt beeinträchtigen nicht das gesetzliche Widerrufsrecht der Verbraucher. Dieses bleibt im gesetzlichen Umfang unangetastet bestehen.

10. Höhere Gewalt und sonstige Leistungshindernisse

10.1. Die Anbieterin ist berechtigt, bei höherer Gewalt die vereinbarten Coaching- oder Kurs-Termine zu verschieben, hierunter fallen auch Leistungshindernisse, die aufgrund Krankheit, Unfall oder ähnlichem entstanden sind.
10.2. In diesem Fall wird die Anbieterin den Klienten schnellstmöglich verständigen und einen Ersatztermin anbieten. Falls der Klient unter der hinterlassenen Rufnummer oder E-Mail-Adresse nicht zu erreichen war und auch in jedem anderen Fall besteht kein Anspruch auf Übernahme der Anfahrts- oder sonstiger Kosten.
10.3. Keine Beeinträchtigung des Widerrufsrechts
Die Regelungen zur höheren Gewalt und Leistungshindernissen in diesem Abschnitt beeinträchtigen nicht das gesetzliche Widerrufsrecht der Verbraucher. Dieses bleibt im gesetzlichen Umfang unangetastet bestehen.

11. Haftung

11.1. Für eine Haftung der Anbieterin auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen folgende Haftungsausschlüsse und -begrenzungen.
11.2. Das Coaching und die Kurse sind keine Psychotherapie und können diese nicht ersetzen. Die Teilnahme setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus.
11.3. Die Anbieterin haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.
11.4. Ferner haftet die Anbieterin für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Klient regelmäßig vertraut. In diesem Fall haftet die Anbieterin jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Die Anbieterin haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.
11.5. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit der Ware oder Leistung und bei arglistig verschwiegenen Mängeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.
11.6. Soweit die Haftung der Anbieterin ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen der Anbieterin.

12. Speicherung des Vertragstextes

12.1. Die Anbieterin speichert den Vertragstext der Beauftragung. Klienten können den Vertragstext vor der Versendung Ihrer Beauftragung an die Anbieterin ausdrucken, indem sie im letzten Schritt der Beauftragung die Druckfunktion Ihres Browsers nutzen.
12.2. Die Anbieterin sendet den Klienten außerdem eine Angebotsbestätigung mit allen Bestelldaten an die von dem Klienten angegebene E-Mail-Adresse zu.

13. Datenschutz und Vertraulichkeit

13.1. Die Anbieterin verarbeitet die personenbezogenen Daten der Klienten zweckgebunden und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Die Daten werden zur Erfüllung und Zahlungsabwicklung des Seminars verwendet. Diese Daten werden darüber hinaus vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben, die nicht an der Zurverfügungstellung der Leistungen der Anbieterin und dem Zahlungsvorgang beteiligt sind.
13.2. Die Klienten haben das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft über die personenbezogenen Daten, die von der Anbieterin über sie gespeichert wurden, zu erhalten. Zusätzlich haben sie das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung Ihrer personenbezogenen Daten, soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.
13.3. Weitere Informationen über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der erforderlichen personenbezogenen Daten durch den Anbieter finden sich in der Datenschutzerklärung der Anbieterin.

14. Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache

14.1. Gerichtstand und Erfüllungsort ist der Sitz der Anbieterin, wenn der Klient Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder nach Vertragsabschluss seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Zivilprozessordnung verlegt oder sein Sitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.
14.2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Dies gilt nicht, wenn zwingende Verbraucherschutzvorschriften einer solchen Anwendung entgegenstehen.
14.3. Vertragssprache ist deutsch.

15. Angaben zur Anbieterin:

Susanne Rieger
Eichenweg 4
64839 Münster
Telefon: 0049-(0)6071 3 29 59
E-Mail: SusanneRieger@susanne-b-rieger.com
UST-IdNr. DE217988410


========= General Terms and Conditions of Service =============================================================

1. Conclusion of contract

1.1. Susanne B. Rieger, Eichenweg 4, 64839 Münster, Germany, (hereinafter also called the “Provider“), carries out coaching sessions and courses (hereinafter collectively called „services“) according to these General Terms and Conditions of Service (AGB).
1.2. With the arrangement of a date for a coaching session, resp. with ordering a coaching or subscribing to a course, these conditions shall be considered to be accepted by the ordering party (hereinafter also called the “Client”).
1.3. Any deviations from these AGB must be agreed upon in writing. The services rendered by the Provider and the orders given shall be carried out upon the rules of the service contract.
1.4. The consumer in the sense of these AGB is, purs. to Sec. 13 BGB, any natural person who performs a legal transaction for a purpose that cannot be attributed to his/her industrial or independent professional activity.

2. Procedure of ordering and conclusion of contract

2.1. Any descriptions of the service in leaflets, folders and on the Provider’s website shall not constitute a legally binding tender, but the invitation to place a commission. They do not have the character of a warranty or a guarantee.
2.2. The Provider’s services may be engaged either individually (e.g. via e-mail/ telephone) or by an online commission.
2.3. In the case of an online commission the Client may select a service from the tenders on the Provider’s website and collect it over the button “into shopping cart”. Over the button “order with payment” s/he shall give a binding order to commission the Provider with the services as put in the shopping cart. Before sending the order, Client may view and change the data at any time.
2.4. Upon the online order, Provider will send to Client an automatic receipt via e-mail that will contain the commissioning by Client, and which the Client may print out over the function “print”. The automatic receipt shall only document the fact that the successful bid from Client has arrived at Provider’s, but it does not constitute an acceptance of the order. The order contract shall only be concluded when Provider carries out the services within 2 days, or if she has confirmed it within 2 days in a second e-mail, by an express order confirmation, or by sending the invoice.
2.5. Only persons having full legal capacity shall be entitled to commissioning.

3. Payment modalities

3.1. Client may select from the payment modalities available within the scope and before the conclusion of the ordering procedure. Clients may pay the fees for a course or a coaching via PayPal or using invoice over the Provider’s online-presence.
3.2. All prices shall include legal VAT.
3.3. If any third party providers are charged with the payment, their General Terms and Conditions shall prevail.
3.4. Payment of the purchase price shall be due 7 days after receipt of invoice. If the maturity of payment is determined by the calendar, Client shall be in default already by failure to observe the date. In this case s/he shall pay default interest to the amount of 5 percent at consumers (and to 8 percent at businesses) above the basic interest rate.
3.5. The Client’s obligation to pay default interest shall not exclude the assertion by Provider of other damage caused by default.
3.6. Invoicing shall be done electronically.

4. Client’s duty to cooperate

4.1. Coaching is done on the basis of the preparing talks that Provider will have with the Client. It is founded on cooperation and mutual confidence. The Provider would like to point out in this connection that coaching is a free and active process in personal responsibility, and that certain results cannot be guaranteed.
4.2. The Provider shall assist the Client as a process attendant and help in decisions and changes – the real change work has to be done by Client. An important precondition for successful coaching, therefore, is the readiness and openness of Client for self-reflection and behavioural change.

5. Shaping of courses and coaching seminars

Provider may realize, in her own discretion, some necessary substantial, methodical and organizational alterations or deviations before or during the courses and coaching seminars, as far as those can enhance the benefit of the offered courses and coaching seminars for the participant, or will not essentially modify it.

6. Copyrights

6.1. All documents handed over to Client are included in the understood payment, unless otherwise agreed.
6.2. The copyright in the documents shall be in the exclusive ownership of Provider. Client shall not be authorized to totally or in extracts reproduce and/or disclose the documents to a third party without the written consent of Provider.

7. Instruction on revocation for consumers

– Beginning of revocation instruction -

Right of revocation

You may retract your contractual declaration without giving reasons in written form (e.g. letter, fax, e-mail) within 14 days. The term shall begin after receipt of this instruction in written form, however not before the conclusion of the contract and not before the fulfilment of our duty to inform under Art. 246 § 2 combined with § 1 para. 1 and 2 EGBGB, as well as our duties under § 312g para. 1 cl. 1 BGB combined with Art. 246 § 3 EGBGB. For meeting the deadline it shall be sufficient to send the revocation in due time. The revocation shall be sent to:

Susanne Rieger
Eichenweg 4
D-64839 Münster
GERMANY
E-mail: SusanneRieger@susanne-b-rieger.com


Consequences of revocation

In the case of an effective revocation the mutually received services shall be returned and any possibly drawn profit (e.g. interest) shall be paid back. If you are unable to return any received service or use (e.g. benefits of use), or this only partially or only in a deteriorated condition, you will have to pay value compensation as far as that goes. This may lead to the fact that you will have to perform your contractual obligation to pay for the period of time before the revocation. Obligations to refund payments must be performed within 30 days. The term shall begin for you with sending out your declaration of revocation, for us with its receipt.

Special remarks

Your right of revocation shall expire in advance when the contract was already completely carried out by both sides upon your express request before you exerted your right of revocation.

- End of instruction on revocation -


8. Cancelling of an appointed date or a course participation

8.1. Coaching appointments
Any agreed coaching appointment shall in principle be binding. Time and place of the coaching shall be fixed by mutual agreement between the coaching partners. The Client shall undertake to come punctually to all sessions. In case of a delay only the remaining period of time will be available.
A cancelling of coaching sessions or a change of date free of charge is possible until no more than two working days previous to the date, after that time the fee shall be due in full. The Client shall be responsible for a prompt arrival of the cancellation. Provider shall reserve the right to acknowledge any reasons for waiving the payment of fees for a cancellation within the last two working days before an appointed date.
8.2. Participation in a course
A written cancellation must be arrived at Provider’s two days before the beginning of a course at the latest. Substitute participants may be presented after arrangement. If a sickness or any other serious grounds are hindering your participation, please get into contact with Provider. Provider will try to find a solution by common agreement.
8.3. No prejudice to right of revocation
The regulations regarding cancellations in this section shall not impair the legal right of revocation of consumers. This shall persist untouched in the legal extent.

9. Premature termination of contract / notice

9.1. The contract may be terminated at any time by both sides without a period of notice.
9.2. The notice of termination must be made in writing. After pronunciation of the cancellation, the appointed dates for sessions or courses within the following two working days shall have to be fully paid.
9.3. No prejudice to right of revocation
The regulations regarding termination in this section shall not impair the legal right of revocation of consumers. This shall persist untouched in the legal extent.

10. Force majeure and other impediments to service

10.1. Provider shall have the right to postpone the appointed coaching dates or course meetings on grounds of force majeure, and this shall also include impediments to perform services created by sickness, accident or the like.
10.2. In such a case Provider will inform Client as soon as possible and offer an alternative date. If Client could not be reached under the phone number or e-mail address left, and even in any other case, there shall not exist a claim for reimbursement of the costs for travel or other expense.
10.3. No prejudice to right of revocation
The regulations regarding force majeure and impediments to perform services in this section shall not impair the legal right of revocation of consumers. This shall persist untouched in the legal extent.

11. Liability

11.1. The following exclusions and limitations of liability shall apply for Provider's liability for damage, irrespective of other legal conditions for claim.
11.2. The coaching and the courses are no psychotherapy and cannot replace it. The participation here requires a normal psychic and physical capacity.
11.3. Provider shall be subject to unlimited liability as far as the cause of a damage resulted from intent and gross negligence.
11.4. Besides that Provider shall be liable for the negligent breach of essential duties, if the purpose of the contract is endangered by that, or for the breach of duties if the performance thereof enables the orderly carrying out of the contract as such and Client regularly trusts in that. In such case Provider shall only be liable for the foreseeable damage typical in such contracts. Provider shall not be liable for the negligent breach of other duties beyond those mentioned in the sentences above.
11.5. The said limitations of liability shall not be applicable at injury to life, body and health, at a deficiency after having accepted a guaranty of product quality or service, and at defects fraudulently concealed. The liability according to the law on product liability shall remain untouched.
11.6. As far as Provider’s liability is excluded or limited, this shall also apply to the personal liability of Provider’s employees, representatives and vicarious agents.

12. Saving of the wording of contract

12.1 Provider shall save the wording of the contractual commission. Clients may print out the wording of the contract before sending their commission to Provider, by using the print function of their browser in the last step of ordering.
12.2. Provider shall also send an order confirmation to Client with all data of the commission, to Client’s e-mail address as indicated.

13. Data privacy protection and confidentiality

13.1. Provider shall process the personal data of Client in a purpose-oriented way and according to the legal provisions. The data will be used for the fulfilment of the seminar and the payment formalities. The data will be treated confidentially and not disclosed to others not interested in the providing of the services or in the act of payment.
13.2. Clients shall have the right upon request to receive information free of charge regarding their personal data saved by Provider. They also shall have the right to rectify incorrect data, to block and to cancel their personal data, as far as no legal preservation period is opposing that.
13.3. Further information on kind, extent, place and purpose of the collection, processing and use of the necessary personal data by Provider are to be found in the Provider’s declaration on data privacy protection.

14. Jurisdiction, applicable law, language of contract

14.1. Jurisdiction and place of performance shall be the Provider’s head office if Client is a businessman, a legal person of public law, or public-law special assets, or has no general jurisdiction in Germany, or has after concluding the contract transferred its office or usual residence out of the territory in which the Code of civil procedure is effective, or his office or usual residence is unknown at the time of bringing an action.
14.2. The law of the Federal Republic of Germany shall be effective. This shall not be the case if any mandatory statutory provisions on consumer protection are opposing such application.
14.3. The language of the contract is German.


15. Provider is:

Susanne Rieger
Eichenweg 4
D-64839 Münster
GERMANY
E-mail: SusanneRieger@susanne-b-rieger.com
Tax ID No. DE217988410

 

MEHR von mir: