Frauenpower - neu vernetzt

 

Heute beginnt die Ausstellung „Frauen“  im ARThaus in Münster-Altheim. Sie wurde von der ARThaus-Künstlergruppe „Art.2 (1)“ anlässlich des Weltfrauentags am 8.3. initiiert. Die Künstler:innen haben in ihren Kunstwerken intensiv mit den verschiedenen Rollen der Frau in der Gesellschaft auseinandergesetzt. Welche Klischees, welche Stereotypen gibt es? 

 

Die Ausstellung geht vom 14. – 28.3.2021.

 

Bild zur Ausstellungsankündigung - Kristin Wicher

Frauenpower - neu vernetzt

 

Bei meinem Beitrag zur Ausstellung, ein Bild mit dem Titel „Fraupenpower – neu vernetzt“, habe ich mich intensiv mit dem Thema neue Vernetzungen von Frauen auseinandergesetzt.

 

Um als Frauen in unsere Kraft zu kommen, den uns zustehenden Platz einzunehmen, braucht es neue Vernetzungen. Zum einen gilt es in der Gesellschaft neue Netzwerke zu schaffen, die Frauen unterstützen, und zum anderen braucht es neue Netzwerke in unserem Gehirn. Es gilt alte Denkbahnen zu verlassen und neue zu schaffen. Das geht nicht von heute auf morgen. Das braucht Zeit, Ausdauer und last, not least das entsprechende Bewusstsein.

 

Mit meiner Teilnahme an der Ausstellung möchte ich dazu beitragen, dass wir uns in der Gesellschaft bewusst und ernsthaft mit diesem Thema auseinandersetzen und neue Wege bahnen – im realen Leben und in unserem Gehirn. Beides ist erforderlich und beeinflusst sich wechselseitig.

 

Interessant  finde ich in diesem Zusammenhang, dass die Gleichberechtigung in meinem Geburtsjahr eingeführt wurde. Kein Wunder, dass ich mich seit ich mir denken kann, intensiv mit dem Thema auseinandersetze und für mich Gleichberechtigung von Mann und Frau immer eine Selbstverständlichkeit war, die ich nie in Frage gestellt habe.

 

Was sind deine Gedanken zur Rolle der Frau in der Gesellschaft? - Es freut mich, wenn Du sie mir unten im Kommentarfeld wissen lässt. Ich bin schon ganz neugierig.

 

Hier der Link zur Ausstellung auf der ARThaus-Website.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

MEHR von mir: