Introvertierte - Extrovertierte +++ Introverts - Extroverts

Wie ich von Susan Cain als Introvertierte rehabilitiert wurde

 

Seit ich mir denken kann, wurde ich als ruhig, zu ruhig bezeichnet - in der Schule, an der Uni, in Kursen. Es war wie ein Makel, der wie Pech an mir zu haften schien. Ich fühlte mich schlecht und wäre gerne extrovertierter gewesen.

 

Als ich so um die 16 war, habe ich es nicht mehr eingesehen, in der Schule immer schlechtere Noten als die Lauteren zu bekommen. Ich hatte mindestens genau so viel zu sagen, wie sie. Also habe ich 2 Jahre an mir gearbeitet, bis ich mich auch melden und etwas sagen traute. Es war sehr anstrengend - nasse Hände, zittrige Stimme usw, - aber ich wollte auch beitragen und meine Meinung sagen, zumal ich sehr viel nachdachte, las und wusste. Und auch eine entsprechende  Note bekommen.

 

Doch in neuen Situationen musste - und muss - ich mir meinen Platz immer wieder erobern, erarbeiten. So auch wieder letztes und vorletztes Jahr, als ich Barbara Shers Coaching Class besucht habe. - Dabei habe ich dann unerwartet große Unterstützung bekommen. Eine Teilnehmerin aus diesem Kurs hat mich auf das Buch "Still" von Susan Cain hingewiesen. Ich habe dieses Buch gelesen und mich so verstanden gefühlt, wie noch nie zuvor in meinem Leben. Ich war so erleichtert, dort Schwarz auf Weiß zu lesen, dass die Welt Introvertierte braucht - wie die Extrovertierten. (Letzteres konnte ich erst einmal nicht so gut annehmen, da ich all die Jahre zu sehr unter den Extrovertierten gelitten hatte. Inzwischen bin ich in dieser Hinsicht weiter. ;-))

 

Mein Gott, ich bin völlig OK, die Welt, die Natur braucht beides. Seitdem hat sich bei mir ein völlig neues Lebensgefühl eingestellt. Ich bin so glücklich.

 

Und nun habe ich kurz hintereinander  zwei riesen Momente in dieser Hinsicht erlebt:

 

Jetzt am Wochenende habe ich am 1. Wochenende von der neuen Coaching Class von Barbara Sher als zertifizierter Barbara Sher Coach teilgenommen. Und dort hat Barbara Sher gesagt, dass wir die Extrovertierten wie die Schüchternen brauchen, dass sie in der Gruppe zusammen arbeiten müssen und gegenseitig von einander lernen können. Außerdem gibt es sonst einen Riss in der Gruppe. Wie wahr. Das stimme ich voll zu und bin froh, dass Barbara das sehr nachdrücklich gesagt hat.

 

 

Und heute habe ich einen Newsletter von Susan Cain - "Quiet: The Power of Introverts" - erhalten. Ich habe den Newsletter sowie per Link den zugehörigen Artikel gelesen und anschließend am rechten Rand unter "News Flash" auf den Link “Bill Gates names 'The Power of Introverts' one of his all-time favorite TED talks" geklickt. Daraufhin wurde Susan Cains Auftritt bei TED aufgerufen. Ich habe mir den Auftritt, der mit deutschen Untertiteln versehen ist, angeschaut und war am Ende zu Tränen gerührt. Das, was Susan Cain in diesem Vortrag sagt, unterschreibe ich zu 100 %. Ich hoffe, er geht um die Welt und wird gerade auch in Kindergärten und Schulen gehört. Danke, Susan, für diesen Vortrag und dein Buch!


Ich habe das Video für mich als Introvertierte schwierige Momente  herunter geladen. Damit ich es dann einfach anschauen und mich stärken kann.

(c) S. Rieger  Still + Meine private Universität +++ Quiet + My private university
(c) S. Rieger Still + Meine private Universität +++ Quiet + My private university

 

How Susan Cain has rehabilitated me as an introvert


As far back as I can remember I has been regarded as a quiet, too quiet – at school, at the university, at later classes and courses. It was like a stigma, a misfortune, firmly attached to me. I felt bad and I’d loved to be more extroverted.

 

When I was around 16, I didn’t no longer accept to always get worse marks at school than the louder pupils. I had to say at least as much as they had. So I’ve been working on myself for two years to finally dare to raise my hand and to give an answer. It was indeed strenuous – wet hands, trembling voice and so on – but on the other hand I wanted to contribute and say what I knew, particularly because I was thinking, knowing and reading a lot - and to get an appropriate mark.


However, in new situations I always had – and have - to fight and work again and again on getting my place. Like last year and the year before last, when I was attending Barbara Sher’s Coaching Class. – At that time, I unexpectedly got great support. A fellow student told me about Susan Cain’s book “Quiet”. I read this book and I felt being so understood as ever before in my whole life. I was so relieved to read and see black on white in this book that our world need the introverts – as well as the extroverts. (The latter I couldn’t accept so easily at first, because I had been suffering so much under seeing the extroverts to be privileged all those years. I’ve developed since then.;-))

 

My God, I’m perfectly OK, the world, the nature needs both. Since then, I’ve got a completely new feeling of life. I’m so happy.

 

And now I experienced two big moments in this regard within a very short time:

 

Last weekend I attended the first course weekend of Barbara Sher’s new Coaching Class in Frankfurt, as a certified Barbara Sher Coach. And Barbara Sher said there, that we needed both, the extroverts as well as the shy people. Otherwise, the group would be splitted. How true. I fully agreed, and I’m glad that Barbara said it so intensely.

 

And today I received Susan Cain’s newsletter "Quiet: The Power of Introverts". I read the newsletter and the linked article. On the corresponding site, I clicked on the link “Bill Gates names 'The Power of Introverts' one of his all-time favorite TED talks" under “News Flash”. By doing so, Susan Cain’s TED talk was displayed. I watched Susan’s talk having German subtitles and was deeply touched. I agree 100% with Susan’s talk. I hope that what Susan is saying in this talk will go around the whole world – and will also be listened to in nursery schools and schools. Thank you, Susan, for this talk and your book!


I’ve downloaded the video for difficult moments I might experience as an introvert in future times. So I can just watch it and strengthen myself.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Susannah Romjn-Auriga (Freitag, 08 Februar 2013 21:04)

    Ein sehr whichtiger Beitrag Von S. Cain und dir! Danke.
    Seit dem MBTI Weiss ich, das ich mich in der Mitte befinde zwischen
    Extra- und introvertiert MIT einem leichten Touch nach E.
    Was ist das fuer ein Stress fuer I's in den Schulen, Unis und Jobs.
    Wider die Natur und doch ist das sich auch Trauen ins Rampenlicht
    so naehrend

  • #2

    susannerieger (Samstag, 09 Februar 2013 13:50)

    Liebe Susannah,

    über deinen Kommentar habe ich mich sehr gefreut. Er unterstützt mich total in meinem Tun.

    Ja, das Thema Extrovertierte-Introvertierte interessiert mich sehr. Und wie du schreibst, gibt es die ganzen Schattierungen dazwischen. Mein Anliegen ist es, dass die Gleichwertigkeit von extrovertierten und introvertierten Menschen wieder mehr gesehen wird. - Da ist es wichtig, dass sich immer mehr Menschen - zumindest ab und zu - "ins Rampenlicht trauen". Weil es so "nährend" ist, wie du schreibst - für die ganze Gesellschaft.

  • #3

    Jennifer (Samstag, 16 Februar 2013 07:24)

    Thank you for sharing! I too can be a bit reserved (esp meeting new people) and perhaps I should read the "Quiet" book as well. I think it may help me not feel like I am alone in my quietness when the rest of the world seems so outgoing!

    Jennifer
    http://www.clickitwithme.blogspot.com/

  • #4

    Susanne Rieger (Samstag, 16 Februar 2013 09:53)

    Jennifer, Thank you for your reply and sharing your feelings. I'm so glad if my post helped you to try and get a new view of the 'being reserved' issue. I think reading "Quiet" can help you a lot. It's so supporting for introverts and/or shy people. Since I read this book, I know that nothing is wrong with me, I don't have to be an extrovert. Of course, it is not easy for me to raise my voice, but I try and do it with bolstered confidence. This is extremely helpful.

 

MEHR von mir: