Auf Du mit dem Ich - Getting in touch with yourself

Seit ich mir denken kann, will ich herausfinden, wie das Zwischenmenschliche so funktioniert. Warum eigentlich ganz nette Menschen, wie z. B. die eigenen Eltern, sich plötzlich so über den Tisch anfeinden können. - Vor kurzem habe ich es herausgefunden. Sie werden von ihrem Reptiliengehirn gehijackt und der zugehörige Adrenalinstoß lässt sie dann so handeln, als sei das Gegenüber der größte Feind. Ein Erbe aus der Säbelzahntigerzeit, auf das unser Gehirn zugreift, obwohl eigentlich weit und breit kein Feind zu sehen ist und eine nette Familie bei einem guten Essen in einem warmen Zimmer zusammensitzt. Das Gehirn kann einfach nicht anders. Es wechselt in den Säbelzahntigermodus. Das Tragische dabei - das Gehirn kann nur in einem Modus arbeiten. Vernunft hat jetzt keine Chance. Das zu wissen ist enorm wichtig. Jedenfalls hat mir diese Erkenntnis sehr geholfen. Ich brauche mich nicht niederzumachen, wenn ich feindliche Gedanken meinem Gegenüber entwickle. Das ist ein natürlicher Vorgang der auf der Funktionsweise meines Gehirns basiert. - Ich darf nur nicht aus diesem starken Gefühl heraus handeln.

 

Wie kann ich das verhindern? - Das beste ist, sofort eine Pause einlegen, wenn Du merkst, dass Du gehijackt wirst. Mögliche Symptome: es wird Dir heiß, das Herz schlägt schneller, Du willst aufspringen, Du sitzt wie erstarrt... Dieser Zustand dauert so ca. 90 Sekunden.

 

Jetzt gilt es nichts zu sagen. Denn wenn Du jetzt was sagst, könntest Du es hinterher bereuen. Bevor Du handelst, solltest Du Dich beruhigen. Dazu solltes Du, wenn es möglich ist, den Raum verlassen und an einem sicheren Ort (z. B. die Toilette) das Gefühl abbauen, am besten ist es, dabei auch Deine Gefühle laut äußern. Oder atmen, oder schreiben, bis Du ruhig wirst, bis Dein Stresspegel abgebaut ist.

 

Falls Du den Raum nicht verlassen kannst, solltest Du einen Weg finden, Dich zu beruhigen, bevor Du handelst. Dir z. B. sagen "OK, ich bin gehijackt. Ruhe bewahren. Ruhe bewahren. Ruhe bewahren." Vielleicht dann nach der Situation noch einmal genauer anschauen, was da passiert war. Es ist ganz wichtig, den Stress aus dem Körper herauszubekommen.

 

Um in solchen Situationen gut handeln zu können, ist es wichtig, dass Du mit Deinem Innenleben verbunden bist. Zu spüren, was in Dir gerade abgeht. - Eine wunderbare Möglichkeit, diese Verbindung zur Innenwelt zu haben, ist es, Focusing zu lernen. Eine tolle Methode, mit der Du für Deine innere Vorgänge und Gefühle sensibilisiert wirst und in einem zweiten Schritt lernst, diese Vorgänge und Gefühle zu verstehen und auch anzunehmen und von Deinem größeren Ich aus zu handeln. Auf Du mit dem Ich sein.

 

Wenn Du diese Methode kennen lernen möchtest, ab kommenden Donnerstag biete ich meinen ersten Focusing-Basiskurs 1, Auf Du mit dem Ich, an. Darin lernst Du die ersten Schritte und Methoden, um zu Deinem inneren Frieden zu kommen. DER erste wichtige Schritt zu einem friedlichen Leben in meinen Augen. Hier der Klick zum inneren Glück ;-)

 

Kannst Du Dich an Momente in Deinem Leben erinnern, als Du gehijackt warst und etwas getan oder gesagt hast, was Du hinterher bereut hast? - Ich bin gespannt. Schreib einfach einen Kommentar in das Kommentarfeld unten.

 

Alles Liebe,

 

Susanne

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

MEHR von mir: